Grafik

Herzlich Willkommen !

In diesem Blog finden ein paar meiner Ideen, Ansichten und Gedanken zu verschiedenen Themen, wie psychischen Störungen, Behandlungs-methoden, Modellen oder allegemeine Erlebnisse und Erfahrungen aus meinem Arbeitsbereich Platz.

Vielleicht ist ja das ein oder andere Interessante für Sie dabei.

viel Spaß beim Lesen
herzliche Grüße
Mona Kegel

Monatsarchive: August 2019

Die kleinen Dinge…

Seit ein paar Tagen habe ich eine Haarbalgentzündung am kleinen linken Zeh. Und heute Morgen habe ich gedacht, wie sehr es doch die kleinen Dinge sind, die uns im Wege stehen können. Rilke kommt mir in den Sinn mit seinem Text: „Alles ist eins“ und ich erkenne in dieser kleinen Entzündung eine große Metapher. Der ganze Körper wird beeinträchtig durch eine kleine Unzulänglichkeit die man nicht ignorieren kann.
Ich kann keine Schuhe anziehen, nicht laufen, es schmerzt. Ich habe die Wunde mit einem Pflaster geschützt und mit Zinksalbe versorgt damit sie heilen kann. Heilung, das bedeutet Ganzwerdung und so lehrt mich mein kleiner Zeh, dass das Ganze eben auch von seinen kleinsten Teilen bestimmt wird. Ein Lächeln für den Tag hebt den Blick, eine Träne erzählt von Trennung, will Trost und Akzeptanz. Einfach darüber hinweg zu gehen bedeutet etwas Wesentliches zu übersehen. Zum Hinsehen benötigen wir die Muße ab und an einmal stehen zu bleiben, in uns oder andere hineinzuspüren, zuhören, hinsehen und daraus können wir mehr lernen als aus hunderten Stunden von zielgerichteter Geschäftigkeit.
Schließen möchte ich diesen Text heute mit den Worten von Laotse:
„Wenn meine Ziele klar sind, dann erreiche ich sie ohne übertriebene Geschäftigkeit“… und wenn du es nicht verstehst, dann bist du vielleicht zu schnell gegangen und hast dich in der Suche nach der linearen Logik verloren. Das Wesentliche liegt immer und immer zwischen den Zeilen, wir müssen still werden und lauschen um wirklich zu verstehen, um zu begreifen… um wirklich und wesentlich zu werden und zu sein.